Die Abschlussfeier des Berufskollegs Gesundheit und Pflege 2 der Emil-von-Behring-Schule – Ein Sommernachtstraum

Absolventinnen und Absolventen des Berufskollegs Gesundheit und Pflege 2 an der Emil-von-Behring-Schule feiern ihren erfolgreichen Abschluss mit der Fachhochschulreife

„Nun rückt, Hyppolyta, die Hochzeitstunde mit Eil‘ heran; vier Tage bringen den neuen Mond: doch, o wie langsam nimmt der alte ab! Er hält mein Sehnen hin, gleich einer Witwe, deren dürres Alter von ihres Stiefsohns Renten lange zehrt.“[1]
Mit diesem Zitat der Sehnsucht beginnt Shakespeares Komödie „Ein Sommernachtstraum“. Lange sehnten sich sicherlich auch die Schülerinnen und Schüler des BK2P nach dem Ende des Schuljahres und der damit verbundenen Fachhochschulreife. Und auch wenn der alte Mond während der Prüfungsvorbereitungen für viele nicht abnehmen zu wollen schien, gilt nun: Was lange währt wird endlich gut. Und so haben es die 44 Absolventinnen und Absolventen letztlich alle geschafft, mit strahlenden Gesichtern ihre Zeugnisse in Händen zu halten.

Strahlend wurde dies auch gefeiert in der mit Blumen, Ballons, Tüchern, Bildern und Lichterschalen geschmückten Aula der EvBS; passend zum Motto: Ein Sommernachtstraum. Schulleiterin Gabriele Braun initiierte den Abend mit einer Präsentation zum Thema, begrüßte die Schülerinnen und Schüler als Feen im Zauberwald des Lebens und gab ihnen – nach einer Rekapitulation der beiden vergangenen Schuljahre – vielerlei gute Wünsche für die Zukunft mit auf den Weg. Absolventinnen und Absolventen hielten ebenfalls rückblickende, aber auch zukunftsweisende Reden und verloren dabei nicht die Menschen aus dem Blick, die sie neben Familie und Freunden auf ihrem Weg zum erfolgreichen Abschluss begleiteten: ihre Lehrkräfte. Für diese klügelten sie mit Herzblut individuelle Geschenkideen aus und übermittelten damit offenherzig ihre Dankbarkeit. Sie wiesen darauf hin, dass sie sich rundum an der Emil-von-Behring-Schule wohl fühlten und so ihr volles Potenzial abrufen konnten. Dies stellten sie auch durch hervorragende Prüfungsergebnisse unter Beweis. Als Schulbeste erreichte Lisa Schwenk einen Durchschnitt der Fachhochschulreife von 1,2.


Neben weiteren Reden der Klassenlehrer Florian Baur und Reinhard Weber sorgten die Schülerinnen und Schüler für ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm. So wurden etwa Bilder der gemeinsamen Abschlussfahrt sowie Videoaufnahmen von lustigen Schüleraktionen im Unterricht gezeigt. Außerdem wurden dem zahlreich erschienenen Publikum typische Lehrer- und Schülerrollen vorgespielt, die jeder aus seiner eigenen Schulzeit kennt. Gegeneinander antreten durften die Lehrerinnen und Lehrer überdies bei einem Spiel, das an die „Reise nach Jerusalem“ erinnerte und für einige Lacher sorgte. Einen Höhepunkt der Unterhaltung stellte jedoch sicherlich das Duett einer ehemaligen Schülerin und eines Schülers des 1BK1P dar, welche bei Peter Maffays „Ich wollte nie erwachsen sein“ für Gänsehautfeeling sorgten. Aber auch kulinarisch kam jeder Besucher ganz auf seine Kosten. Am Buffet waren reichhaltige, vielseitige und vor allem köstliche Leckereien aus Schülerhand aufgeboten, während Schülerinnen und Schüler des 1BK1P für die Getränkebewirtung sorgten.
Abgerundet wurde die Feier mit einem eigens komponierten Rap der 1BK2P1 und der klaren Botschaft: „Endlich Schluss“!

 

Autor: Florian Baur
Fotograf: Reinhard Weber 

 

Belobigungen: Binder Ronja (Gingen), Deger Lea (Schlat), Dolderer Cindy, (Süßen, Stadt), Haas Anna-Sophie (Donzdorf), Heinz Chiara (Ottenbach), König Julia (Salach), Preisler Adrian (Geislingen/Steige), Probst Hanna (Gingen), Rahmede Charlotte (Bad Überkingen), Renken Sarah Mareen (Geislingen/Steige), Sabunco Melih (Eislingen/Fils, Stadt), Seibold Philine (Lonsee)

Preise: Makiesse Yannick (Geislingen/Steige), Miljkovic Melanie (Kuchen), Öztürk Sema (Geislingen/Steige), Scherenberg Mareike (Treffelhausen), Schwenk Lisa (Bad Überkingen), Ziegler Katja (Türkheim)

Daniel-Straub-Preis der Stadt Geislingen: Schwenk Lisa (Bad Überkingen)

[1] Aus: William Shakespeare (1600/2012): Ein Sommernachtstraum. hrsg. von Dietrich Klose und übers. von August Wilhelm Schlegel. Stuttgart: Philipp Reclam.

Zurück