Funkelnde wallende Kleider, zauberhafter Blumenhaarschmuck und schicke Anzüge – die AnsolventInnen des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums der Emil-von-Behring-Schule fügten sich perfekt in die märchenhafte Kulisse des Wiesensteiger Residenzschlosses ein. Trotz zahlreicher dunkler Wolken am Himmel konnte der Abend mit einem Sektempfang im Innenhof starten.

Zu Beginn des Abends liefen die stolzen AbiturientInnen in Talaren unter tosendem Beifall den langen Gang im Schloss zwischen ihren Eltern und Familien in den Saal ein. Musikalisch eröffnete Laura Uhl mit ihrer bezaubernden Stimme mit Can you feel the love tonight den ersten Teil des Abends. Im Anschluss erhielten die AbiturientInnen ihre langersehnten Zeugnisse und besonderen Auszeichnungen. Zuvor betone Schulleiterin Gabriele Braun in ihrer Ansprache, welchen anstrengenden Weg die Stars des Abends hinter sich gebracht hätten. Mit konzentriertem und diszipliniertem Vorgehen haben die AbsolventInnen dieses Jahr einen phänomenalen Gesamtschnitt von 2,3 erreicht. Dabei dürfe nicht vergessen werden, welche elementare Rolle die Unterstützung der Familie spiele, so die Schulleiterin. Im Schluss ihrer persönlichen Rede, bezog sich Gabriele Braun noch einmal auf das Motto der diesjährigen Absolventinnen: „Tirabisu - Die Crème de la Crème muss auch mal gehen“ und meinte: „Ihr habt bewiesen, dass ihr die Crème de la Crème seid, denn ihr weist eine außerordentliche Sozialkompetenz auf und habt das Herz am rechten Fleck!“ Passend zum Motto erhielten die AbiturientInnen eine Dessertschablone in Herzform, die sie immer daran, aber auch an ihre Schule mit Herz, die Emil-von-Behring-Schule, erinnern soll.

Der zweite Teil des Abends war nach einem schmackhaften Essen insbesondere von persönlich gestalteten Programmbeiträgen der SchülerInnen geprägt. In einem Schüler-Lehrer-Quiz mussten die LehrerInnen beweisen, wie gut sie ihre Schützlinge die letzten drei Jahre kennengelernt haben. In einem Sketch bewiesen Tamara Dehn, Jonas Martin und Jannik Schneller ihr schauspielerisches Können und brachten den gesamten Saal zum Lachen. Während des gesamten Abends führten Jannik Schneller und Jonas Martin mit viel Witz und Scharm durch das abwechslungsreiche Programm. Auch die Verleihung der Lehrerurkunden war gewiss ein Höhepunkt des Abends. In verschiedenen Kategorien wie „beste Unterrichtsvorbereitung“, „im Herzen aller Schüler“ oder „kreativste Unterrichtsmethoden“ wurden die einzelnen LehrerInnen und insbesondere die Klassenlehrerinnen Carolin Bendig und Monika Deres-Schenkyr von ihren SchülerInnen geehrt und mit individuellen Aufmerksamkeiten beschenkt. Dass der Unterricht an der Emil-von-Behring-Schule kreativ und abwechslungsreich ist, bewies auch das selbstgedrehte Video zu Goethes Faust. Carolin Bendig startete das Projekt mit den SchülerInnen nach den Abiturprüfungen und das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen. Mit viel Witz und kreativen Einfällen machten die Schauspieler Fausts Tragödie alle Ehre.

Aber auch an emotionalen Beiträgen mangelte es an diesem besonderen Abend nicht. Mit einem selbst geschriebenen Song bedankte sich Hannah Weilguni insbesondere bei ihren Eltern und sorgte damit für Rührung im Publikum. Die tolle Atmosphäre, geprägt von Dankbarkeit und gegenseitiger Wertschätzung, war über den gesamten Abend im Raum spürbar. Duygu Akdesir und Paula Floruß brachten ihre Gedanken und Emotionen im Rahmen eines selbst verfassten Peotry Slams zum Ausdruck. Im Wechsel ließen sie die Ereignisse der letzten Jahre Revue passieren und verteilten dabei auch die ein oder andere Spitze. Im ständigen Dialog miteinander bewerteten die beiden Schülerinnen die Zeit an der EvBS und beendeten ihren Vortrag mit einer persönlichen Nennung aller LehrerInnen, die sie „begleiteten und immer unterstützten.“

Dass es sich bei diesem Jahrgang um besonders engagierte und reflektierte SchülerInnen handelt, bewies nicht zuletzt die Abschlussrede des Klassensprechers Jannik Schneller. Wortgewandt und selbstbewusst präsentierte er seine packende Rede. Er findet passende Worte für alle Gedanken, welche die AbsolventInnen beschäftigen. Die anstehende Berufswahl, der Neustart nach dem Abitur und die Suche nach dem großen Glück – „egal wie, aber ich wünsche Euch, dass ihr Euer individuelles Glück finden könnt.“ Seine Botschaft ist denkbar einfach und doch brandaktuell. In Zeiten von gesellschaftlicher Unruhe wünscht Jannik Schneller sich vor allem eines: „mehr gegenseitigen Respekt“. Ergriffen und beeindruckt schenkte das Publikum seine Hochachtung nach Beendigung der Rede in Form von Standing Ovations. Mit „We are the Champions“, gesungen von allen AbiturientInnen verabschiedete sich die Créme de la Créme, die Stars des Abends von der Bühne und starteten in ihr neues Leben nach der Schule.

 

Die AbiturientInnen 2019 der Emil-von-Behring-Schule:

Duygu Akdesir (Deggingen), Merve Belgeli (Eislingen), Selina Budmir (Unterböhringen), Lara Christ (Salach), Tamara Dehn (Eislingen), Julia Fading (Deggingen), Natalie Fischer (Kuchen), Paula Floruß (Geislingen/Steige), Nele Heinzmann (Deggingen), Shania Hötzel (Deggingen), Lilly Ingerfurth (Eislingen/Fils), Leoni Kiemel (Reichenbach u.R.), Henry Lachmann (Wiesensteig), Johanna Maile (Kuchen), Jonas Martin (Deggingen), Natalie Napoleone (Laichingen), Jannik Schneller (Kuchen), Tamara Schütz (Wiesensteig), Alessa Steinleitner (Bad Ditzenbach), Marisa Thiesen (Nellingen), Lena Wiedmann (Auendorf);

Kevin Brodbeck (Donzdorf), Lena Maria Brucato (Amstetten), Lara Gaballo (Süßen), Ramona Haderer (Geislingen), Annamarie Hecht (Donzdorf), Pauline Häberle (Albershausen), Paul Maurer (Böhmenkirch), Anja Mende (Staig), Hannes Moser (Süßen), Sara Rüppner (Donzdorf), Annika Schmohl (Treffelhausen), Hannah Schroff (Geislingen/Steige), Paula Schwenger (Süßen), Laura Uhl (Lonsee), Hannah Weilguni (Geislingen), Hanna Wittlinger-Mackh (Geislingen/Weiler);

 

Schulpreise für Leistungen mit einem Notendurchschnitt von 1,0 bis 1,9:

Duygu Akdesir, Selina Budimir, Paula Floruß, Henry Lachmann, Lena Maria Brucato, Ramona Haderer, Annika Schmohl, Hannah Schroff, Paula Schwenger, Laura Uhl, Hanna Wittlinger-Mackh;

 

Schulpreise für Leistungen mit einem Notendurchschnitt von 2,0 bis 2,4 werden ausgesprochen für:

Lara Christ, Julia Fading, Shania Hötzel, Leoni Kiemel, Johanna Maile, Jonas Martin, Natalie Napoleone, Tamara Schütz, Lena Wiedmann, Hannah Weilguni;

 

Preise für ganz besondere Leistungen:

Hanna Wittlinger-Mackh (Abiturdurchschnitt 1,4) erhielt als beste Abiturientin als Preis einen Laptop gestiftet und überreicht von Dr. Rainer Welte. Außerdem wurde sie für das Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes vorgeschlagen. Des weiteren bekam sie das Online-e-fellow-Stipendium sowie für die beste Leistung im Fach Mathematik den Daniel-Straub-Preis der Stadt Geislingen und den Preis der Deutschen Mathematiker Vereinigung überreicht.

 

Weitere Preise:

  • Sozialpreis des Fördervereins: Duygu Akdesir
  • Online-e-Follows-Stipendium: Annika Schmohl,Laura Uhl
  • Preis der Heidehofstiftung für die beste Leistung im Fach Pädagogik und Psychologie – Annika Schmohl,
  • Preis für sehr gute Leistungen im Fach Pädagogik und Psychologie gestiftet von Dr. Gerd Müller:
  • Paula Schwenger, Hanna Wittlinger-Mackh, Laura Uhl
  • Schubartpreis der Stadt Geislingen für die beste Leistung im Fach Deutsch: Paula Floruß
  • Preis des Roatrier-Club Geislingen für die beste Leistung im Fach Englisch: Laura Uhl
  • Preis des Förderkreises für die beste Leistung im Seminarkurs: Paula Schwenger, Laura Uhl, Lena Wiedmann
  • Preis der staufischen Geschichte für die beste Leistung im Fach Geschichte Gemeinschaftskunde: Lena Brucato
  • Paul-Schempp-Preis für die beste Leistung im Fach evangelische Religion: Hannah Schroff
  • Preis des Fördervereins für die beste Leistung im Fach Chemie: Paula Floruß
  • Preis des Fördervereins für die beste Leistung im Fach Biologie: Annika Schmohl, Laura Uhl
  • Preis des Fördervereins für die beste Leistung im Fach Ethik: Hannah Weilguni
  • Preis von Zahnarzt Dr. Müller für die beste Leistung im Fach Biologie:  Annika Schmohl, Laura Uhl
  • Ehrung für die Leitung des Schulsanitätsdienstes:  Jonas Martin, Duygu Akdesir

 

 

 

Artikel: Pia Schlienz

Bilder: Martin Hecht (FineArt Weddings)

Zurück