Der erste Eindruck

Ein spannendes Projekt zum Thema Wahrnehmung

Im Rahmen der Praxisstunden im Profilfach Pädagogik und Psychologie an der Emil-von-Behring-Schule in Geislingen, führten wir, die Klasse SG1/1, ein spannendes Projekt zum Thema Wahrnehmung durch. Geleitet wurde dies von Simone Schaptke, unserer Profilfach- Lehrerin und Carmen Thiel, die Lehrkraft der zukünftigen Friseurinnen und Friseure im dritten Lehrjahr.

Anfang April 2016 besuchten wir die angehenden Friseurfachkräfte am Schulzentrum in der Gewerblichen Schule Geislingen. Unser gemeinsames Projekt wurde in drei Phasen unterteilt. Die erste Phase des Projekts bestand darin, dass uns die Friseurinnen und Friseure ein individuelles Tages Make-Up auftrugen. Sie sollten uns, auf Grundlage des ersten Eindrucks, den sie von uns innerhalb einer Minute gewonnen haben, unserer Persönlichkeit entsprechend stylen. Doch das war noch nicht alles. Als Styling-, Schmink- und Frisier-Motto wurde „eine Jugendkultur“ vorgegeben. Erst als das Styling vollendet war, sahen wir, welche Jugendkultur ausgewählt worden ist – die Punk- und Gothic-Szene.

Die zweite Phase des Projekts kostete uns etwas Überwindung. Es ging auf die Straßen von Geislingen. Unsere Aufgabe im Rahmen des Wahrnehmungsprojekts war es die Reaktionen der Passanten zu beobachten. Und diese gab es zu Genüge. Wir machten uns auf den Weg in ein Café. Die Passanten reagierten sehr unterschiedlich auf unser äußeres Erscheinungsbild. Die meisten Menschen starrten uns mit offenen Mündern hinterher und begannen ohne Rückhalt lautstark über uns zu sprechen. Wir kamen uns vor, wie die Tiere im Zoo. Einige Passanten gingen uns offensichtlich aus dem Weg und vermieden Augenkontakt. Im Café angekommen machten wir unsere erste positive Erfahrung. Die freundliche Bedienung hieß uns herzlich willkommen und schien sich nicht weiter Gedanken über unser Aussehen zu machen.

Die dritte und somit letzte Phase war eine weitere Herausforderung. Wir traten mit unserem neuen Styling den Nachhauseweg an. Wie würden unsere Freunde und Familien reagieren? Wie bereits am Vormittag in der Stadt reagierten nicht alle Eltern gleich. Einige erkannten ihre Kinder nicht wieder und reichten Ihnen mit Freude eine Packung Abschminktücher. Andere Eltern fanden den neuen Stil amüsierend und hätten auch nichts dagegen, falls der ein oder andere Sprössling sich neu erfinden wollen würde.

Insgesamt lässt sich sagen, dass es ein wirklich spannendes Projekt war und ich sehr froh bin, dass ich die Gelegenheit bekam daran teilzunehmen. Es ist sehr erschreckend wie oberflächlich manche Menschen urteilen und wie schnell vernichtende Urteile gefällt werden. Ich möchte mir deshalb vornehmen, niemand auf ihr oder sein Äußeres zu reduzieren und jedem eine faire Chance zu geben. Denn unter all der Kleidung, der Frisuren und dem Make-up steckt ein Mensch wie du und ich. Und es wäre doch schlimm, wenn wir alle gleich wären.

Autorin: Vanessa Göschel

Zurück