Großes Interesse beim Besuch der Studienbotschafter*innen an der Emil-von-Behring-Schule

Ende April besuchten vier Studienbotschafter*innen die Emil-von-Behring-Schule in Geislingen. Sie sind Studentinnen oder Studenten, aber auch Auszubildende, die freiwillig Schülerinnen und Schüler bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite stehen und über ein mögliches zukünftiges Studium beraten. Denn schließlich gibt es alleine in Baden-Württemberg mehr als 2600 Studiengängen.

Mit großen Interesse hörten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 1 des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums dem Vortrag von Linda Miltner (Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, Lehramt Sekundarstufe I) und ihrem Team zu. Sie informierten die Schülerinnen und Schüler über die Hochschulen im Allgemeinen, das Bewerbungsverfahren um einen Studienplatz, die Möglichkeiten bei der Studienfinanzierung und selbstverständlich über das Finden des perfekten Studiums. Hierzu müsse man in erster Linie selbst die eigenen Stärken herausfinden, hilfreich seien dabei vor allem Freunde und Familie, auf der anderen Seite könne ein Orientierungstest helfen. Dieser Test wird auch inzwischen auch bei den meisten Studiengängen als Nachweis verlangt. Für diejenigen Schülerinnen und Schüler, die schon genau wissen, was sie machen möchten, gibt es das Orientierungstraining BEST. Die Abkürzung BEST steht für Berufs- und Studienorientierung, bei dem, unter Begleitung einer geschulten Fachkraft, einfach mal in die Berufe hereingeschnuppert werden kann. Für alle, die noch ein bisschen Zeit brauchen, wurden Überbrückungsmöglichkeiten nach dem Schulabschluss vorgestellt. Sehr attraktiv sind dabei vor allem das FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) und Work and Travel.

Am Ende vom Vortrag durften die Schülerinnen und Schüler den Studienbotschaftern individuelle Fragen stellen und konnten zusätzlich diese über ihr jeweiliges Studium ausfragen.

Zurück