Narben und deren Wirkung auf die Umwelt war dieses Jahr Thema beim Wahrnehmungsprojekt. In Kooperation mit der Friseurabschlussklasse der Gewerblichen Schule unter der Leitung von Carmen Thiel schminkten angehende Hairstylisten unseren Schüler*innen des SG1.2 (Praxisgruppe Schaptke) ein Tagesmakeup und im Anschluss designten sie Verwundungen und Narben.

Mit diesem Look gingen wir dann in Geislingen „City“ unter die Leute und sammelten Erfahrungen. Vom Anstarren und besorgtem Nachfragen bis hin zur Ignoranz waren vielfältige Verhaltensweisen beobachtbar.

Dies löste natürlich auch emotional etwas in uns Versuchsteilnehmer*innen aus. Das eigene seelische Befinden und dessen Veränderung in Interdependenz zur äußeren Erscheinung und dem Verhalten von anderen Menschen wurde praktisch erfahrbar.

Zurück