Wellnesstag in der Altenpflege

Die Schülerinnen und Schüler der Altenpflegeklasse 3 BFA 2/1 der Emil-von-Behring-Schule (Geislingen an der Steige) und deren Klassenlehrerin A. Miller organisierten und veranstalteten einen „Wellnesstag“ in der Seniorenresidenz am SBI-Park in Kuchen. Die Intention dahinter war, den Bewohnerinnen und Bewohnern mit verschiedenen und eigens entwickelten Wellnessangeboten etwas Gutes für Körper, Seele und Geist zu tun.

Am Morgen des 27. Februars trafen sich die Schülerinnen und Schüler unserer Klasse um 8:30 Uhr in der Seniorenresidenz. Nach der Begrüßung durch unsere Klassenlehrerin begannen wir den Tag mit einem gemeinsamen Frühstück.

Nach dem gemeinsamen Frühstück verteilten sich die zuvor im Unterricht gebildeten Gruppen beziehungsweise Stationen, die alle ein unterschiedliches Wellnessangebot vorwiesen, im ganzen Haus und bereiteten die Stationen allmählich vor.

Die Schülerinnen und Schüler unserer Klasse waren sehr kreativ und dementsprechend breit gefächert war auch das Wellnessangebot. Neben dem Lackieren von Fingernägeln, einem Hand- beziehungsweise Fußbad oder dem Haare schneiden wurden auch viele weitere, tolle Stationen angeboten: So konnte sich jeder Bewohner auch auf leckere Käse- und Wurstspieße oder auf mit allerlei Früchten gefüllte Becher freuen und auch „exotische“ Früchte probieren, die für den ein oder anderen Bewohner bisher vielleicht kein Begriff waren.

Aber das war noch nicht alles, neben frisch gepresstem Orangensaft konnten sich die Bewohner auch auf viele verschiedene, selbst hergestellte Gesichtsmasken freuen. Nach körperlichen Wohltaten darf auch der Balsam für die Seele nicht fehlen, die Bewohnerinnen und Bewohner waren zudem dazu eingeladen, auf Fantasiereise zu gehen – hierfür wurde der Raum abgedunkelt und es wurde mit Lichtspielen und einer Duftöllampe eine angenehme Atmosphäre geschaffen, natürlich gab es auch Fantasiegeschichten für Demenzkranke.

Nachdem die meisten Bewohner in den Genuss der verschiedenen Angebote von uns gekommen sind, gab es auch für unsere Klasse Mittagessen.

Im Anschluss an das Mittagessen versuchten wir noch so viele Bewohner wie möglich dazu zu ermutigen, an dem Wellnesstag teilzuhaben. Da viele der Bewohner der Seniorenresidenz über den Mittag ins Bett gehen, bis es Kaffee und Kuchen gibt, war zwar die Zahl der Bewohner zum Schluss überschaubar, diese freuten sich aber umso mehr, an unserem Projekt mitmachen und mitwirken zu können. Wir ließen den Tag gegen späten Nachmittag so langsam ausklingen und räumten unsere Materialien auf, die übrig gebliebenen Obstbecher, Wurst- und Käsespieße verteilten wir unter uns und unter den diensthabenden Mitarbeitern des Hauses.

Abschießend kann man sagen, dass es den Bewohnerinnen und Bewohnern sichtlich gutgetan hat und sie sich sehr über ein solches Angebot gefreut haben. Alle waren begeistert von den verschiedenen Stationen – sei es das Fingernägel lackieren für die Damen oder ein neuer Herrenschnitt, eine fruchtige Erfrischung in Form eines Fruchtbechers oder einer Gesichtsmaske, ein Hand- und Fußbad oder eine Fantasiereise – dieser Wellnesstag war für alle Beteiligten, auch für die Schülerinnen und Schüler, Balsam für die Seele und ein solcher Tag ist sicherlich auch für die nachfolgenden Klassen in Erwägung zu ziehen.

Zurück