An der Emil-von-Behring-Schule in Geislingen steht in den ersten drei Unterrichtstagen nach den Sommerferien, den Willkommenstagen, der Unterricht unter dem Motto „Erst mal Kennenlernen, Einleben und Wohlfühlen“. Schulleitung und Lehrkräften ist es wichtig zunächst die Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit als Lernpartnerinnen und Lernpartner zu legen und für alle Schülerinnen und Schüler ein buntes Programm bereitzuhalten. Gut eingelebt, können die Lernenden dann ihr volles Potenzial abrufen und ihre bestmöglichen Leistungen erzielen.

Die neuen Schülerinnen und Schüler des Sozial- und Gesundheitswissenschaftlichen Gymnasiums verbrachten ihren Schulanfang in der Jugendherberge in Blaubeuren, wo die Grundlagen der Klassengemeinschaft mithilfe von Team- und Kennenlernspielen für die gemeinsamen drei Schuljahre gelegt wurden. Beim miteinander Musikmachen oder beispielsweise einer Runde Activity und langen Gesprächen lernten sich die Schülerinnen und Schüler bestens kennen. Eine gemeinsame Wanderung zum Blautopf rundete das Programm gelungen ab.

Die Eingangsklassen der zweijährigen Berufsfachschulen mit den Profilen Gesundheit und Pflege, Hauswirtschaft und Ernährung sowie Ernährung und Gastronomie wanderten mit ihren Klassenlehrerinnen zur Burg Helfenstein. Zusammen wurde der Ausblick über Geislingen genossen und beim Grillen erfuhr man einiges voneinander. Wohlriechende Seifen und pflegende Handmasken sorgten für einen entspannten Start in den zweiten Kennenlerntag. Außerdem verwöhnten die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen der Berufsfachschule die „Neuen“ mit einer selbstzubereiteten Lasagne.

Ein vielfältiges Programm wurde auch den neuen Klassen des Berufskollegs geboten. Sie besuchten die Firma Weleda in Schwäbisch Gmünd und den Hochseilgarten Skypark, der sich auf dem Gelände der ehemaligen Landesgartenschau befindet. Während die einen Schüler in einer Führung durch den Heilgarten Einblicke in die Naturheilplanzenwelt bekamen und selbst wohlriechende Seifen für Zuhause herstellten, schwangen sich die anderen mutig im Kletterpark von Baum zu Baum. In großen und weniger großen Höhen erklommen die Schüler den Kletterparcours.

Aber auch ein Bewerbertraining, durchgeführt von der WMF Betriebskrankenkasse, stand auf dem Programm. Die Schülerinnen und Schüler lernten, wie eine Bewerbung aussehen sollte und auf welche Fragen man sich für ein Vorstellungsgespräch vorbereiten sollte.

 

An einem intensiven Erste-Hilfe-Kurs nahmen die Altenpflegehelferklasse und die Altenpflegeklassen teil, wobei speziell auf Notfälle älterer Menschen eingegangen wurde. Dabei erprobten die Schüler viele praktische Maßnahmen, wie die stabile Seitenlage, Druckverbände, Herz-Lungen-Wiederbelebung. Ein besonderes Highlight war der Mentorentag, der von den Abschlussklassen, den 3BFA-Klassen, vorbereitet und durchgeführt wurde. Die Mentoren gaben umfangreiche Informationen, aber auch Tipps und Tricks zur Ausbildung weiter.

Unterstützt wurden die Klassen durch Schulsozialarbeiterin Annette Heyd, die die Schülerinnen und Schüler mit erlebnispädagogischen Spielen zu körperlichem Einsatz und kreativem Denken herausforderte. Frau Heyd versorgte die Schülerinnen und Schüler außerdem mit Informativem rund um das Thema Stressbewältigung und Lernmotivation.

Damit die Lernenden von Anfang an in ihren individuellen Stärken gefördert werden können, stecken sie im Rahmen von Willkommensgesprächen ihre Ziele zusammen mit den Lehrkräften ab. Gemeinsam wird darüber nachgedacht, wie die Schülerinnen und Schüler ihre Ziele bestmöglich erreichen können.

Auch für die „erfahrenen EvBS-Schulhasen“ begann ein spannendes Schuljahr. Die Schülerinnen und Schüler der Abiturklassen werden dieses Schuljahr ihre Abiturprüfungen ablegen und klärten bei einem gemeinsamen Frühstück drängende organisatorische Fragen zum Abschlussjahr.

Im Trampolin-Park in Ulm konnten sich die Schülerinnen und Schüler des SG2 noch einmal richtig austoben, bevor das neue Schuljahr begann.

Auch für die Schülerinnen und Schüler des 1BK2P stehen die Abschlussprüfungen vor der Tür. Im Rahmen einer Studien- und Ausbildungsberatung hatten sie bereits jetzt die Möglichkeit, ihre individuellen Fähigkeiten und Interessen zu entdecken.

An der EvBS steht der Mensch im Vordergrund – den Schülerinnen und Schüler soll in einer Atmosphäre, in der sie sich wohlfühlen, dazu verholfen werden ihre individuellen Ziele zu erreichen.

Durch das große Engagement der Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer und der begeisterten Beteiligung der Schülerinnen und Schüler, wurden so auch dieses Jahr die Willkommenstage an der Emil-von-Behring-Schule wieder zu einem einzigartigen Erlebnis. Die Grundlage für ein erfolgreiches und schönes Schuljahr 2018/2019 ist gelegt!

 

Text: Orthober/Braun

Unser Start ins Abi-Jahr!

Das neue und letzte Schuljahr an der EvBS startete auch für uns Abschlussklassen mit den Willkommenstagen.

Zur großen Freude aller mussten wir Schüler am Montagmorgen erst um 9:35 Uhr anwesend sein, so war es uns möglich unseren Schlafrhythmus sanft an die frühen Aufsteh-Zeiten zu gewöhnen. Doch trotz unserer jahrelangen Schulerfahrung war die Aufregung groß, denn nun waren wir plötzlich die „Großen“, für die es dieses Jahr ernst werden würde.  „Wer wird unsere Klassen übernehmen?“ und „Wie sieht der Stundeplan aus?“, waren nur einige der Fragen, die uns beschäftigten.

Nachdem all diese Fragen und das Organisatorische in jeder Klasse geklärt war und wir erleichtert feststellen konnten, dass sowohl Stundeplan als auch unsere Klassenlehrerinnen Frau Schmidt und Frau Deres-Schenkyr uns mehr als wohlgesonnen sind, ging es am Dienstag als ganze Jahrgangsstufe zunächst einmal entspannt Frühstücken.

 Bei großer Büffet-Auswahl, inklusive Rührei, Waffeln und Müsli wurden wir regelrecht verwöhnt und hatten Zeit uns von unseren Ferien zu erzählen und uns über die neusten Neuigkeiten auszutauschen.

Danach war für das SG3/2 ein großes Fotoshooting angesagt, durch das Frau Deres-Schenkyr zu unserer und Ihrer Freude, Ihr großes Talent und Hobby, das Fotografieren ausleben konnte. Anschließend war es für beide Klassen an der Zeit, ein gemeinsames Abi-Motto zu finden: „Tirabisu- Auch die Crème de la Crème muss mal gehen.“

Als dieses dann festgelegt war, konnten wir endlich konkret in die Abi-Planungsphase einsteigen, denn im letzten Jahr gibt es außer dem Lernen, noch einiges anders zu tun: Abiball-Planung, Abi-Shirts und, und, und…

Dafür hatten wir uns schon letztes Jahr in mehreren Teams aufgeteilt, sodass wir uns in diesen nun gleich treffen konnten, um einige Ideen zu sammeln.

Aber auch der letzte Tag unserer Willkommenstage war produktiv. Wir starteten mit Mathe bei Frau Deres-Schenkyr, um auch in dieser Hinsicht gut vorbereitet ins Abi-Jahr starten zu können.

Nachdem unsere Gehirnzellen nach drei Schulstunden voll aktiviert waren, widmeten wir uns jedoch erneut der Abi-Planung, um dem Abi-Stress schon etwas entgegen wirken zu können.                                                     

Nach diesen Tagen können wir somit dem neuen und auch letzten Schuljahr positiv entgegenblicken!

 

Artikel: Hannah Schroff Klasse SG3/2

Fotos. Monika Deres-Schenkyr

 

Willkommenstage der BK2-Klassen

Das diesjährige Schuljahr begann mit den Willkommenstagen. Am ersten Schultag trafen sich die beiden BK Klassen und besprachen mit den Klassenlehrern das folgende Jahr. Es wurde ein Ausblick gegeben, wie die ersten 3 Tage ablaufen würden. Zunächst wurden die Schüler über den Stundenplan für das neue Schuljahr informiert und die Prüfungstermine wurden bekannt gegeben.

Am zweiten Tag wurden die Schüler durch eine Studien- und Ausbildungsberatung über das Studium und Ausbildung aufgeklärt und durften einen Test machen, indem sie ihre Fähigkeiten und Tätigkeiten für ein Studium oder eine Ausbildung testen konnten. Dadurch konnten sie sehen, wofür sich ihre Fähigkeiten eignen.

Am dritten Tag hatte die Klasse ein gemeinsames Frühstück, zu dem jeder etwas mitgebracht hat. Währenddessen haben sich die Schüler vorgestellt und konnten sich dadurch näher kennenlernen. Nach dem Frühstück kam Frau Ackermann von dem Kreisjugendring und hat den Schülern über ihre eigenen Erfahrungen erzählt. Am Nachmittag kam die Schulsozialarbeiterin Frau Heyd und hat den Schülern Tipps für die Stressbewältigung gegeben.

Willkommenstage Montag 10.9 – Mittwoch 12.9.18 „ Was ging da ab?“

2 BFEGH1  Klassenlehrerin Heike Oswald

Nach der Begrüßung und Einführung der Schüler/innen der zweijährigen Berufsfachschule mit dem Profil „Ernährung/Gastronomie“ und „Hauswirtschaft“ im ersten Jahr in der Aula, ging es in den EDV-Raum mit der Klassenlehrerin.  30 Schüler/innen starteten ins neue Schuljahr, Stühle mussten beschafft werden und 60 Augen sahen gespannt zum Lehrerpult. Nach Kennenlernspielen und Bekanntgabe des Stundenplans fühlten sich die Schüler/innen sichtlich sicherer. Nach 3 Stunden ruhigem Sitzen gingen die Schüler in die Geislinger Altstadt und führten eine Stadtrallye in selbstgewählten Gruppen durch.

Der zweite Tag begann mit einer Reporterübung und alle Schüler/innen waren sichtlich entspannt. Noch einige organisatorische Information und ab ging es in den „Wellnessbereich“ mit Maske, Handmassage und Seifenbombenherstellung. Zur Mittagszeit wurden die Schüler/innen von den Schüler/innen des zweiten Jahr der zweijährigen Berufsfachschule bekocht und genossen eine köstliche Lasagne. Erfahrungen und Informationen konnten dabei bestens von den „alten Hasen“ und neuen Schüler/innen ausgetauscht werden.

Der letzte Willkommenstag wurde von unserer Sozialarbeiterin Annette Heyd eröffnet. Bei bombigem Wetter ging es gleich auf den Schulhof und Teamübungen folgten.

Die Rückmeldungen dazu waren spitzenmäßig. Danach ging es zu Fuß zur Burg Helfenstein. Alle genossen die fantastische Aussicht, „chillten“ und lernten sich im Gespräch näher kennen;  grillten ihr Würstchen - Vegiwurst und türkische Würstchen...., waren ebenfalls dabei. Am Bahnhof  angekommen, ging jeder seines Weges und meldete zurück  „Wir konnten uns wirklich bestens kennenlernen!“.

Nachdem das erste Schuljahr an der EvBS von den frischgebackenen SG2-Klassen erfolgreich gemeistert worden war, markierten die Willkommenstage für die 45 Schülerinnen und Schüler den Start in die Jahrgangsstufe.

Am ersten Tag galt es das Organisatorische zu klären: Was ändert sich in den zwei Jahren vor dem Abitur? Was bedeuten die neuen Notenpunkte? Neben dem Neuen blieb aber vieles aber auch vertraut: So mussten neue Klassensprecher*innen gewählt, Bücher ausgegeben und der Stundenplan verteilt werden. Doch viel wichtiger: Für einen Austausch, was in den Ferien erlebt worden ist, blieb selbstverständlich auch Zeit.

Am Dienstag ging es dann jedoch gleich aktiver zu. Mit dem Zug fuhren die beiden Parallelklassen nach Ulm, um sich im Trampolin-Park auszutoben. Nach einem Warm-Up durften nach Herzenslust um die Wette gesprungen werden – ob mit Saltos, Slam Dunks an Basketballkörben, beim Gladiatorenkampf auf dem Schwebebalken, an der Kletterwand oder beim Dodgeball. Am Ende mussten sowohl die Schüler*innen als auch die Lehrkräfte feststellen, dass das Trampolinspringen schweißtreibender ist, als man erwartet hatte.

Der letzte Tag wurde durch das Frühstück mit den neuen Eingangsklassen eingeläutet. Die Schüler*innen des SG2 schlüpften hier in die Rolle der Mentor*innen, um den neuen Klassen bei Brötchen, Kuchen, Kaba und Kaffee ihre Erfahrungen und erste Tipps weiterzugeben. Die Perspektivgespräche und kleine Übungen zum Teambuilding rundeten die Willkommenstage ab und entließen die Klassen so mit einem abwechslungsreichen Programm in den neu startenden Unterricht des Schuljahres 2018/19.

1BK1P2

Bericht: Willkommenstage 10.09-12.09-2018

Montag  10.September 2018

Am Montag um 7:45 starteten wir ins neue Schuljahr. Voller Spannung und Erwartung an die neue Klasse begann unsere EinschulungJ.  Nach ca. einer Stunde wurden wir dann endlich in unsere Klassen aufgeteilt und es konnte endlich los gehen. Da wir uns schon von einem Kennenlerntag vor den Ferien kannten, waren wir nicht all zu aufgeregt. Wir lernten unsere Klassenlehrerin Frau Orthober und ihre Stellvertreterin Frau Clauß- Mayer kennen. Ab der ersten Minute war in unsere Klasse eine sehr ausgelassen Stimmung und wir verstanden uns alle sehr gut. Nach einem Kennenlernspiel begann der organisatorische Teil des Tages. Wir haben sehr viele Blätter bekommen, wie z.B  die Schulordnung oder die neuen Datenschutzrichtlinien.  Im Anschluss an das Formale haben wir über unseren Ausflug am nächsten Tag gesprochen und ein Abschlussspiel gemacht.

Dienstag 11.September 2018

 Heute starteten wir schon um 7:35, da wir nach Schwäbisch Gmünd fuhren. Dort angekommen wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe startete im Sky Park,  ein sehr ausgefallener und wunderschöner Kletterpark, in dem man seinen Mut beweisen konnte. Die andere Gruppe ging zu Weleda und bekam dort eine Führung durch den Kräutergarten. Imm Anschluss daran wurden Seifen hergestellt. In der Mittagspause trafen wir uns dann alle auf dem Gelände der Landesgartenschau. Nach unserer Pause wechselten die Gruppen und die Schüler, die morgens im Kletterwald waren, gingen zu Weleda und umgekehrt. Die Fahrt nach Hause war sehr entspannt, viele im Bus schliefen oder tauschten sich im Bus über die tollen Erlebnisse an diesem Tag aus. Und schon war der zweite Kennenlerntag vorbei.

Mittwoch 12. September 2018

Gleich morgens startete wir mit einem Bewerbertraining, das sehr Informativ war. Wir lernten, wie eine richtige Bewerbung aussehen muss, wie man sich richtig präsentiert und vorstellt. Im Anschluss daran war Frau Heyd bei uns, die uns über Motivaton und Lernprobleme informierte. Danach redeten wir mit Frau Orthober und Frau Clauß- Mayer über unser Klassenmotto und wie wir unseren Schulalltag gemeinsam gestalten möchten. In der letzten Stunde wurden Willkommensgespräche geführt, während wir Murmelbahnen bastelten und uns nebenher noch ein bisschen besser kennenlernten.

 

Das Fazit dieser drei Tage ist, dass wir eine sehr lustige, kommunikative und offene Klasse sind. Wir werden sehr gut von unseren Klassenlehrerinnen unterstützt und  freuen uns auf das Schuljahr. Durch die drei Tagelernten wir uns gut kennen und es herrscht en sehr konzentriertes aber auch lustiges Klassenklima.

Zurück