Berufsfachkompetenz 2 BFH

2 BFH Berufsfachkompetenz „Profil „Hauswirtschaft und Ernährung“

Allgemein: Fachkompetenz bezeichnet die Bereitschaft und Fähigkeit auf der Grundlage fachlichen Wissens und Könnens Aufgaben und Probleme zielorientiert, sachgerecht, methodengeleitet und selbstständig zu lösen und das Ergebnis zu beurteilen.

Das Fach umfasst neun Lernfelder; als Leitfaden führen die Lernfelder zu einem Perspektivwechsel vom Verbraucher zum Anbieter. Es werden Strategien zur Lebensbewältigung eingeübt und unreflektierte Prozesse werden zu bewussten Handeln.

Zu Schuljahresbeginn erhalten die SUS Einblicke in Tätigkeitsfelder ihres Profils „Ernährung und Hauswirtschaft“; werden gestärkt in Teamarbeit und Kommunikationsfähigkeit, um dadurch für sich, andere und ihrem Umfeld Verantwortung zu entwickeln; dabei werden verschieden Lern- und Arbeitstechniken eingesetzt. Wie wirke „ICH“ - Grundlagen der Präsentation gehen einher und führen fließend in die nächste Lehrplaneinheit um die bewusste Wahrnehmung der eigenen Person mit Bedürfnissen und Reflexion des eigenen Lebenswegs. Im Vergleich mit Mitschülern soll deutlich werden, welche Möglichkeiten und Grenzen in der Erziehung stecken.

Ein großer Teil nimmt der Bereich Ernährung und Essverhalten, Kostformen bei ernährungsbedingten Erkrankungen ein. Ernährungsverhalten, Essgewohnheiten werden analysiert, die Grundsätze einer bedarfsgerechten Ernährung vermittelt; Zusammenhänge zwischen vollwertiger Ernährung und Gesunderhaltung erarbeitet. Sie informieren sich  über mögliche Ursachen und Folgen ausgewählter ernährungsbedingter Erkrankungen.

Die SUS analysieren ihr eigenes Verbraucherverhalten und eignen sich Wissen über ihre eigene Recht- und Geschäftsfähigkeit an. Verschaffen sich einen Überblick über ihre Einnahmen und Ausgaben und gehen mit Zahlungsmittel um, analysieren die Gründe für Überschuldung. Verschiedenste Versicherungen werden dabei mit einbezogen um Verbraucherbewusstsein zu entwickeln und Verantwortung zu übernehmen.

Die SUS setzten sich mit dem Begriff „Entwicklung“ auseinander, erarbeiten dabei Grundlagen über verschiedene Entwicklungsbereiche des Menschen, wobei der Schwerpunkt auf Sprache, Motorik und sozial-emotionaler Entwicklung liegt.

Bewerbungsunterlagen werden erstellt, sowie das Bewusstsein der eigenen Stärken und Schwächen geschärft. Feedback geben und erhalten ist ein fortlaufender Prozess in allen Lehrplaneinheiten.

Umfangreich werden Wohnräume geplant, gestaltet und bewertet. Eigene Wohnbedürfnisse werden ermittelt. Erkennen des Zusammenspiels von Funktionalität und individuellem Wohlbefinden unter Einbeziehung von sorgsamem Umgang mit Ressourcen.

Insgesamt sind die alle Lerninhalte sehr praxisnah. Das Erlernte bereichert die SUS ein Leben lang und fördert starke Persönlichkeiten.