Schüler der Geislinger EvBS beschenken Heimkinder

Internationale Idee trifft Filstal

Warum immer groß denken, wenn man auch im Kleinen helfen kann? Diese Frage stellten sich die Schüler der Geislinger Emil-von-Behring-Schule kurz vor Weihnachten und münzten die Idee, bedürftige Kinder weltweit zu beschenken, auf die Region um.

Dabei stand ein internationales Projekt Pate, das Geschenke von Kindern für Kinder in Entwicklungsländer übermittelt. „Innerhalb einer SMV-Sitzung kamen wir dann zu dem Entschluss, die Geschenke an Kinder hier aus unserem Kreis zu verteilen. Also machten wir uns zunächst auf die Suche nach einer Möglichkeit, diese Idee in die Tat umzusetzen“, berichtet Marvin Diebolder, einer der Schülersprecher der Emil-von-Behring-Schule.

Das Rupert-Mayer-Haus in Göppingen, ein Kinder-, Jugend- und Familienhilfezentrum, bot den Schülern diese Gelegenheit. „Wir wollten Geschenke an ein Kinderheim spenden, um diesen Kindern und Jugendlichen eine Freude zu machen“, erklärt der Schülersprecher. „Wir erhielten eine Wunschliste mit Geschenken, die sich die Kinder wünschen – und setzten das gleich in die Tat um! Jede Klasse spendete ein Geschenk auf dieser Wunschliste. Das funktionierte großartig und wir hatten unsere Geschenke schnell zusammen.

Am 18. Dezember war es dann soweit, wir, die Schülersprecher und unsere Verbindungslehrerin Frau Schmidt, machten uns mit all den Geschenken, auf den Weg zum Rupert-Mayer-Haus in Göppingen. Hier wurden wir herzlich von einigen Kindern und Betreuern in Empfang genommen. Viele der Kinder waren sehr gespannt auf ihre Geschenke, die das Christkind allerdings erst abends wirklich vorbei brachte. Da war die Vorfreude natürlich groß!“

Im Anschluss warteten Kaffee und Lebkuchen auf die zufriedenen Geschenkeüberbringer, die sich darauf freuen, auch nächstes Jahr wieder etwas Schönes für andere zu tun.

 

Zurück